Ein Projekt von

Zeitfenster oder Die Farbe meiner Wand war ein bisschen verändert

In der Mitte einer Wiese steht ein Zimmer: Die vier Wände sind ein Gerüst aus Metall, eine Frau hängt an einem Luftring. Das Stück setzt sich mit Charlotte Perkins Gilmans klassischer Erzählung „Die gelbe Tapete“ und Eindrücken von Frauen aus der Lockdown-Erfahrung auseinander, um die Einsamkeit einer Frau und ihre Sehnsucht nach der Welt außerhalb des Zimmers zu beschreiben.

Gabriela Schwab Veloso ist 1980 in São José dos Campos, Brasilien, geboren. Am Ende ihrer Ausbildung als Schauspielerin und Tänzerin an der Universität von São Paulo gründete sie die Tanztheater-Gruppe Companhia Auto-Retrato, in der sie die preisgekrönten Stücke „O Silêncio dos Mortos“ und „Vôo Solo“ entwickelte. Seit 2005 lebt sie in Deutschland, wo sie durch die Entwicklung selbstständiger Performances und die Zusammenarbeit mit anderen Künstler_innen wie in der luftakrobatischem Partnerschaft mit Mareike Hennemann und in der deutsch/italienischen Theatergruppe Welcome Projekt ihre künstlerische Sprache weiter vertieft.

Sprache: Deutsch
Dauer: 50 min
Performerin: Gabriela Schwab
Regie: Mauricio Schwab Veloso
Organisation: Gabriela und Mauricio Schwab Veloso
Technik: Michèle LaBelle

Ort: Grünfläche gegenüber der Wächtersbacherstraße 63, Fechenheim

Datum

Sep 19 2021
Vorbei!

Uhrzeit

16:00

Mehr Info

Weitere Info

Veranstaltungsort

Grünfläche gegenüber Wächtersbacherstraße 63, Fechenheim
Weitere Info
Keine Kommentare vorhanden

Sorry, die Kommentare sind im Moment geschlossen.

Veranstalter*innen

Gefördert von

Partner*innen